Fotos

Ralf Daum (Geschäftsführer) mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière


Franziska Hagenah (Pressesprecherin) und Ralf Daum mit Bernd Kästner vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.


Ralf Daum am Stand der Soldatenselbsthilfe gegen Sucht e. V.


Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages Hellmut Königshaus bei der Gedenkfeier am Marineluftschifferdenkmal


Christian Morgenbrodt (Moderator) als Fahnenträger am Marineluftschifferdenkmal


Kranz von Bw-K am Marineluftschifferdenkmal


Gedenkfeier am Luftschifferdenkmal: Franziska Hagenah, Wehrbeauftragter Hellmut Königshaus, Ralf Daum, Marlis Böken

Bw-K in Berlin
Am 20. und 21. August 2011 nahm das Team der Bundeswehr-Kameradschaft am Tag der offenen Tür im Bundesverteidigungsministerium im Bendlerblock teil und stellte sich dort der breiten Öffentlichkeit vor.

Am Freitag den 19. August erfolgte jedoch zuerst ein Gespräch zwischen dem Generalinspekteur Wieker und Bw-K, vertreten durch Ralf Daum und Jens Siebertz, um über eine künftige Zusammenarbeit der Bundeswehr-Kameradschaft mit der Bundeswehr zu sprechen. Dabei nahm sich der Generalinspekteur Volker Wieker viel Zeit, um über die zukünftige Zusammenarbeit Hand in Hand mit Bw-K und anderen Organisationen und Initiativen zu sprechen.


v.l.n.r.: Marlis Böken (Jenny-Böken-Stiftung), Jens Siebertz (Produktmanager),
Ralf Daum (Geschäftsführer), Generalinspekteur Wieker

Der Freitagnachmittag stand ganz im Zeichen des Gedenkens an die getöteten und gefallenen Kameraden der Marine und der Bundeswehr insgesamt. Zum zweiten Mal fand am Vorabend der Tage der offenen Tür des BMVg eine Gedenkfeier und Kranzniederlegung am Marineluftschifferdenkmal L2 auf dem Columbiafriedhof in Berlin statt, welche von der Reservistenkameradschaft Marine Berlin e. V. ausgerichtet wurde.

Bei der feierlichen Gedenkfeier, die vom Shantychor Reinickendorf aus Berlin musikalisch begleitet wurde, fanden der Wehrbeauftragte des Bundestages Herr Königshaus, der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Marine Berlin e. V., Frau Marlis Böken von der Jenny-Böken-Stiftung und Ralf Daum als Geschäftsführer der Bw-K, die passenden Worte, um die Gefallenen und Getöteten zu ehren und ihnen zu gedenken. Auch das Lied "Ich hatte einen Kameraden" durfte bei diesem Anlass nicht fehlen und unterstrich einmal mehr die Bedeutung der Kameradschaft für aktive und ehemalige Soldaten.


Ralf Daum bei seiner Ansprache am Ehrendenkmal

Rede von Ralf Daum
Rede von Marlis Böken

Der Tag der offenen Tür im BMVg stand auch dieses Jahr wieder traditionell unter dem Motto "Einladung zum Staatsbesuch". Interessierte Besucher konnten sich im Bendlerblock über Fahrzeuge und Waffen, Karriereperspektiven und die Geschichte des Bendlerblocks informieren. Zudem stellten sich in einem Infozelt Organisationen, Stiftungen und Initiativen rund um die Bundeswehr vor.

Der Bundesminister der Verteidigung Thomas de Maizière nahm sich nicht nur Zeit für Bürgergespräche sondern besuchte auch die Stände in den Infozelten und sprach interessiert und ausführlich mit den Stiftungsvorsitzenden und informierte sich über ihre Arbeit. So enstand am Stand der Jenny-Böken-Stiftung, an dem sich Bw-K ebenfalls präsentieren durfte, das Foto des Verteidigungsministers mit Ralf Daum. Doch neben zahlreichen hochrangigen Besuchern nutzen auch viele Bürger und Soldaten die Möglichkeit, sich über die zahlreichen Angebote zu informieren. Sie wollten das Team persönlich kennenlernen, um zu erfahren, wer hinter der Idee der Bundeswehr-Kameradschaft steht und welche Ziele unsere Internet-Community verfolgt. Die Reaktionen waren überaus positiv.


Ralf Daum beim Stand des Soldatenhilfswerks e. V.

Am Sonntagnachmittag nahm das Team an einer kurzen Andacht am Ehrenmal der Bundeswehr auf dem Gelände des BMVg teil, um an die Getöteten der Bundeswehr zu erinnern und ihr Andenken in Ehren zu halten und legten Blumen nieder.